Anbau von Grünem Tee

Eine Lange Tradition

Grüner Tee ist ein Aufguss der getrockneten Blätter der Camellia sinensis-Pflanze (früher unter dem Namen Thea sinensis bekannt). Das Getränk hat eine lange Tradition in China (lǜchá, 綠茶/绿茶), Japan (ryokucha, 緑茶), Korea (nokcha, 녹차), Vietnam (chè xanh) und in weiteren Ländern Ostasiens. Die Teepflanze kommt ursprünglich aus China, aber die Anbauflächen befinden sich mit Ausbreitung der Teekultur mittlerweile in weiten Teilen der Welt. Nach chinesischen Überlieferungen führte Kaiser Shennong die Tradition des Teebrauens im Jahr 2737 v. Chr. ein. Die erste schriftlich festgehaltene Erwähnung findet man in einem Sklavenvertrag aus Chengdu, der von Wang Bao im Jahr 59 v. Chr. unterzeichnet wurde: Es wird vorgeschrieben, wo der Tee im Nachbardorf gekauft werden muss, und dass ein Sklave benötigt wird, der den Tee zubereitet, sobald ein Gast eintrifft. Der Chinesische Gelehrte Guō Pú (276-324) beschreibt Tee in einer Neuauflage des ältesten chinesischen Wörterbuchs ěryǎ: "Es trägt Blätter im Winter. Diese können zu einem trinkbaren Gebräu gekocht werden". Der Genuss von Tee war allerdings über lange Zeit der herrschenden Klasse vorenthalten. Tee galt als Medizin, die Verdauungsstörungen und Gereiztheit heilen konnte und war dementsprechend teuer. Damals wurde Tee bei weitem noch nicht täglich genossen.

Tea Plantation near Hangzhou (China)
Teeplantage in der Nähe von Hangzhou (China)

Während der Tang-Dynastie im 7.-9. Jahrhundert verbreitete sich das Wissen zur Teezubereitung in Korea, Japan und Vietnam durch Buddhistische Mönche, die in China studierten. Im zwölften Jahrhundert gelangte Tee auch nach Indien und schliesslich in den Orient, Nord Afrika, Europa und dem Rest der Welt. Betrachtet man die weltweiten Vorlieben, so werden dunkle Tees wie fermentierter Schwarztee oder der anfermentierte Oolong-Tee bevorzugt, doch Grüner Tee wird in Ostasien favorisiert. Das Wissen um die gesundheitliche Wirkung des Grünen Tees führte aber auch in westlichen Ländern zu einer Zunahme der Popularität dieser Teevariation.